Ausblick auf KW49/2014

Nach der recht erfolgreichen Vorwoche (bis auf das enttäuschende Unentschieden der Fünften gegen KSC) steht in der kommenden Woche nur ein Punktspiel auf dem Plan: Die Fünfte trifft im vorletzten Spiel der Stadtliga-Hinrunde auf Handwerk. Dies wird ein schweres Auswärtsspiel und jeder Unterstützer ist am Mittwoch gern am Umfassungsweg gesehen!

Viel Erfolg!

Enttäuschendes 8:8 bei der Fünften gegen KSC

In der Stadtliga Magdeburg kam es am Mittwoch zur Begegnung zwischen Diesdorf V und der ersten Mannschaft von KSC Blau-Weiß. Die Diesdorfer hatten mit Börde und Arminia zuletzt zwei schwere Spiele aus denen aber jeweils ein Punkt zu entführen war. Mit KSC kehrte nun ein Team aus dem mittleren Tabellenbereich in unserer Sporthalle ein und die Erwartung an uns selbst lautete in diesem Fall den Sieg und damit wieder zwei Punkte einzufahren. Eine Erwartung die sich leider nicht erfüllen sollte…

Unsere Nummer Eins Tim Becker war an diesem Tag aufgrund einer anstehenden Klausur und den damit verbundenen Vorbereitungen nicht zugegen, weshalb innerhalb der Mannschaft aufgerückt werden musste und sich entsprechend auch die Doppel anders gestalteten. Weiß und Höber mussten sich dieses Mal miteinander arrangieren und es gelang ihnen ganz gut. Die ersten beiden Sätze bereiteten ihnen zwar die Spielweise von Dornack/Koraeel noch einige Probleme, jedoch fanden sie dann ihren Rhythmus und konnten das Spiel in einen 3:2 Sieg umkrempeln. Auch Jürgens/Becker steuerten in gewohnter Weise ihren Punkt durch einen klaren 3:0 Sieg gegen Peltner/Wichmann bei. Die Partie zwischen John/Mersch und Kiefer/Miosge ging im Gegenzug mit 1:3 zu Gunsten der Gäste aus, sodass Diesdorf mit einer 2:1 Führung in die Einzel starten konnte.

John ließ seinem ersten Gegner Peltner mehr oder weniger keine Chance. Er verlor zwar den dritten Satz knapp in der Verlängerung, konnte aber die Anderen klar für sich entscheiden und somit einen 3:1 Sieg verbuchen. Am Nachbartisch bei Weiß lief es ähnlich, nur mit dem Unterschied das dieser selbst völlig unter die Räder kam. Wie zu erwarten war, hatte er dem Spiel von Kiefer (mittlerweile beidseitig Noppe! Ich frage mich wie das noch Spaß machen kann und würde an seiner statt lieber anfangen zu kegeln als mir das an zu tun…;-)) nichts entgegen zu setzen und verlor deutlich mit 0:3. In der Mitte konnte ebenfalls eine neutrale Bilanz gezogen werden. Während Höber sich trotz gutem Kampfes Miosge mit 1:3 geschlagen geben musste, konnte sich Mersch in drei relativ knappen Sätzen mit 3:0 gegen Wichmann, welcher ebenfalls das Wundermittel Noppe nutzte, durchsetzen. Unten konnte die bis dato 4:3 Führung auf 6:3 ausgebaut werden. Jürgens, zunächst etwas überrascht von der eigenartigen Spielweise Koraeels, konnte sich am Ende ungefährdet mit 3:0 behaubten. Becker hatte es hingegen mit Dornack deutlich schwerer. Relativ unerwartet agierte dieser mit einem starken Unterschnitt und einer guten Blocksicherheit, was ihm die 2:1 Führung brachte. Aber Becker behielt die Nerven und gab nicht auf, woraufhin er das Spiel noch drehen konnte und 3:2 gewann. Damit ergab sich der bereits benannte Zwischenstand von 6:3 und es sah nach dem erwarteten Sieg aus, da nur noch drei Punkte bei sechs Einzeln gebraucht wurden.

Aber Haha…Pustekuchen!! Die zweite Runde begann wie die Erste mit einem Sieg und einer Niederlage. Peltner wurde von Weiß, der alles brachial mit der starken Vorhand anzog, deutlich mit 3:0 vom Tisch gefegt. Im Gegenzug konnte John sich nach drei kurzen Sätzen wieder von Kiefer verabschieden. Im Anschluss konnten die Gäste durch zwei Siege ausgleichen. Auch Mersch wusste kein rechtes Mittel gegen Miosges Spiel und verlor, wenn auch knapp, drei Sätze in Folge..schade. Höber, im ersten Satz noch siegreich, verhielt sich leider zu passiv und setzte Wichmann zu wenig unter Druck, sodass dessen Noppe gut zum Einsatz kam. Somit musste er sich 1:3 geschlagen geben. Im unteren Paarkreuz konnte sich dann ein spielsicherer Becker ohne Probleme 3:0 gegen Koraeel durchsetzen. Dies gelang Jürgens am Nachbartisch leider nicht. Die Unteschnittbälle bereiteten ihm Kopfzerbrechen und verhinderten ein Durchsetzen des eigenen Spiels. Daraus resultierte letztlich eine 1:3 Niederlage und das nunmehr dritte Entscheidungsdoppel in Folge. Hier trafen Jürgens/Becker auf Kiefer/Miosge und allen war klar: Das wird eng und nicht schön anzusehen. Den ersten Satz konnten die Diesdorfer zwar noch gewinnen, aber die Gäste waren ebenfalls gut eingespielt und zudem sehr erfahren darin, normale bzw. gerade Spielweisen gekonnt zu zerstören. Letztlich kamen wir nicht gegen Kiefers Noppe und Miosges Block an und mussten uns 1:3 geschlagen geben.

Somit war das dritte 8:8 in Folge besiegelt. Der Unterschied jedoch war, dass man die vorigen Unentschieden dennoch als positiv betrachten konnte. An diesem Abend überwog jedoch mehr die Enttäuschung, da man mit mehr gerechnet hätte..ärgerlich. Aber das hilft nichts, wir machen weiter! Nächste Woche Mittwoch bei Handwerk steht das letzte Auswärtsspiel des Jahres bzw. der Hinrunde an. Dann ist auch Tim wieder dabei und die Hoffnung groß dort was zu reißen, auch wenn das kein leichtes Unterfangen wird.

Gigantisches Waffenlager (Noppe) verhindert ein Debakel für TuS III 13:2

Vier Trümpfe stachen, ein Oldie und ein Youngster waren Opfer der Pickelseuche!

Nun zur Chronologie des Geschehens. Bei der Mannschaftsaufstellung schon die erste Überraschung bei unseren Gästen. Nachdem TuS in der Vorsaison immer nach den Doppeln 3:0 zurück lag, stellte man die Doppel um. Doppel I wurde verheizt (Pos. 5+6). Unser Doppel I spielte also zuerst gegen Doppel II Kolbe/Darge (eigentlich immer Doppel I) und fegte dieses Doppel nach kurzer Spielzeit mit 1,7,4 vom Tisch. Unser Doppel II Szwillus/Witte hat auch wenig Mühe und siegt ebenfalls mit 3:0 gegen Blachney/Gerstenkorn. Doppel III Körner/Osterwald spielte gegen Franske/Rauhe. Die jungen Burschen aus Diesdorf lösten diese Aufgabe gut. Franske, ein Pickelspieler und Rauhe ein Kämpfer, wurden konzentriert beherrscht, der Lohn ein 3:1 Sieg. Fazit, trotz Umstellung der Doppel bleibt TuS gegen Diesdorf weiterhin ohne Sieg nach den Doppeln.

In der ersten Runde der Einzel holt Jürgen seinen ersten Punkt mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Franske. Am Nachbartisch war schon mehr Action zwischen Friedbert und Kolbe. Nach einem zwischenzeitlichen 1:1 geht Friedbert mit 2:1 in Führung. Im nächsten Satz führt Friedbert schon entscheidend und verliert diesen mit 9:11. Nun der fünfte Satz, einer fürs Geschichtsbuch. Alles sieht nach einem klaren Sieg für Friedbert aus, denn er führt schon mit 4:0. Aber der Schein trügt, was dann passierte, habe ich noch nicht gesehen. In Folge holt er nicht einen Punkt mehr und verliert mit 4:11 und muss Kolbe zum Sieg gratulieren. Im Geschlechterkampf Dirk gegen Dorit Darge behält Dirk mit 3:1 die Oberhand. Satz zwei und drei waren hart umkämpft mit 16:14 und 10:12. Unsere Nr.4, Eric, kann im Spiel gegen den abwehrstarken Rauhe überzeugen und gewinnt klar mit 3:1. Herbert macht mit Gerstenkorn relativ kurzen Prozess und gewinnt mit 3:0. Im zweiten Satz lag Herbert schon hoch mit 3:9 zurück und gewinnt noch mit 12:10. Tim gewinnt den ersten Satz gegen Blachney hoch mit 5 und wird im zweiten Satz leichtsinnig und vergeigt diesen mit 7:11. Dann wieder in der richtigen Bahn, holt er die folgenden Sätze zum 3:1 Sieg.

Jetzt beginnt wieder das obere Paarkreuz und dies gleich mit zwei Siegen im fünften Satz. Zuerst Jürgen gegen Kolbe. Beide Spieler gewannen ihre Sätze sicher, Jürgen aber den entscheidenden fünften Satz. Auch Friedbert führt schon in seinem Spiel gegen Franske mit 2:1 und verliert den vierten Satz klar mit 3:11. Im letzten Satz zeigte Friedbert starke Nerven und trotzte der Noppe mit einem 11:8 Sieg. Dirk bleibt seiner Linie treu und bleibt im Einzel weiterhin ungeschlagen mit 18:o. Er gewinnt gegen Rauhe mit 3:1. Nun kommt unser zweiter Punktverlust (Schönheitsfleck), leider von Eric, gegen Dorit Darge. 3 Sätze verliert Eric zu 9 und war sichtlich angefressen nach so einem Gegurke (Noppe). Die Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen währe froh über solche funktionierenden Waffen. Im unteren Paarkreuz gewinnt Herbert gegen Blachney klar in drei Sätzen 7,1,4. Tim diesmal 0:1 zurückliegend lässt in den folgenden Sätzen nichts mehr anbrennen und gewinnt diese mit 2,5,3.

Endstand 13:2. Die erste Halbserie ist nun vorbei, nun gilt es neue Kraft zu tanken und für manche gilt es die Pickelallergie zu heilen.

Ergebnisse Vorrunde: Szwillus 13:3, Richter 11:7, Witte 18:0, Körner 5:1, Gerlach 15;3, Haensch 2:2, Osterwald 14:2, Holze 4:0, Ganzer 6:2.

Mit anhaltendem Unglück in die Weihnachtspause

Am vergangenen Wochenende traf die erste Mannschaft der Diesdorfer am letzten Punktspieltag der Vorrunde in heimischer Halle auf die Gäste aus Dessau und schlug im Anschluss in Schönebeck auf. Da beide Mannschaften auch nicht den besten Saisonstart erwischt hatten, war die Hoffnung auf eine Punkteausbeute groß.

Doch schon in den Doppeln gegen Dessau zeigte sich, dass den Diesdorfern das Pech weiterhin im Nacken saß und durch zu hohe Erwartungen und selbst gemachten Druck das Quäntchen Glück am Ende fehlte. Ole und Mathias bezwangen in drei knappen Sätzen Gorzel und Dorn, während Meik und Jens am Nebentisch beinahe die Sensation schafften. Doch sie wichen nach ihrer 2 zu 0 Führung gegen Wieczorek und Köhler leicht von ihrer Taktik ab, was ausreichte, um die Dessauer wieder ins Spiel zu bringen, sodass es am Ende eine bittere 2 zu 3 Niederlage gab. Auch Olaf und Chris mussten sich den Gebrüdern Drews in fünf Sätzen geschlagen geben.

Genauso ging es in der ersten Einzelrunde weiter. Ole holte einen 0 zu 2 Rückstand gegen Dorn durch starken Kampf auf, wurde aber im fünften Satz ebenfalls nicht mit dem Sieg belohnt. Mathias ergaunerte gegen Topspieler Köhler immerhin einen Satz, stand aber trotz knapper Sätze eigentlich auf verlorenem Posten. Meik konnte mit seinem Material nicht viel gegen das sichere Spiel von M. Drews ausrichten und unterlag in vier Sätzen. Chris hatte nach einer 2 zu 1 Führung gegen Wieczorek die Chance, für Diesdorf den Anschluss zu suchen, vergab sie aber ebenfalls und musste seinem Gegner nach dem fünften Satz zum Sieg gratulieren. Auch Jens hatte C. Drews nicht viel entgegenzusetzen und verlor sein Spiel ohne größere Chance 1 zu 3. Nur Kapitän Olaf schaffte gegen Gorzel einen klaren 3 zu 0 Sieg und damit einen kleinen Lichtblick.

Auch die zweite Einzelrunde war vom Pech gezeichnet. Ole holte einen 0 zu 2 Rückstand gegen Köhler auf, der dann aber im Entscheidungssatz wieder einen Gang zulegte und das Spiel für sich entschied. Auch Mathias schaffte es, nach 0 zu 2 gegen Dorn noch auszugleichen, unterlag dann aber ebenfalls im Entscheidungssatz. Meik hatte den Sieg gegen Wieczorek schon beinahe in der Tasche, verlor nach 2 zu 0 aber den engen dritten Satz und gab das Spiel ebenfalls noch im fünften Satz ab. Chris schlug M. Drews mit 3 zu 1, der allerdings schon auf Sparflamme spielte. Im unteren Paarkreuz war es ähnlich. Jens schlug Gorzel mit 3 zu 0 und C. Drews gab das Spiel gegen Olaf einfach ab, weil die Dessauer im Anschluss noch nach Bismark reisen mussten.

Damit stand ein klares 5 zu 10 Endergebnis auf dem Papier, das auch hätte anders ausfallen können, wären nicht alle sieben 5-Satz-Spiele an die Gegner gegangen.

In Schönebeck verpassten die Diesdorfer erneut einen guten Start in den Doppeln. Jens und Meik spielten gegen Gärtner und Kohl taktisch gut, konnten sich aber nur mit einem Satz belohnen. Ole und Mathias konnten gegen Kollatsch und K. Winkler den ersten Satz gerade noch so nach Hause bringen, hatten dann aber im weiteren Verlauf keine Chance mehr. Nur Olaf und Chris konnten ihre 2 zu 0 Führung gegen T. Winkler und Gerlach im Entscheidungssatz ins Ziel retten.

Selbiges gelang Mathias leider nicht, der durch taktisch gutes Spiel gegen Gärtner 2 zu 1 in Führung gehen konnte, dann aber knapp im fünften Satz unterlag. Ole konnte gegen Kollatsch den ersten Satz gewinnen. Dieser wechselte dann aber mehr zwischen Angriff- und Abwehrspiel und brachte Ole immer weiter aus dem Konzept, sodass er drei Sätze in Folge verlor. Chris musste sich in einem umkämpften Spiel Kohl geschlagen geben und verlor damit sein siebtes Spiel nach 2 zu 1 Führung im Entscheidungssatz und wird darüber nachdenken, ob es taktisch nicht klüger ist – wie bei seinen beiden gewonnenen Entscheidungssätzen – erst mal 1 zu 2 in Rückstand zu gehen. Meik gab gegen T. Winkler nur den zweiten Satz ab und gewann die anderen drei Sätze solide und steuerte einen Punkt bei. Olaf tat es ihm gegen Gerlach gleich und zog mit 3 zu 1 nach. Jens musste sich leider K. Winkler trotz gewonnenem Satz deutlich geschlagen geben.

In der zweiten Einzelrunde konnten oben weder Ole noch Mathias gegen Gärtner oder Kollatsch in die Nähe eines Sieges kommen. Dafür punkteten in der Mitte Meik und Chris, die ihre Spiele gegen Kohl und T. Winkler sicher mit 3 zu 0 nach Hause brachten. Damit war ein Unentschieden wieder in greifbarer Nähe. Das spürten auch Jens und Olaf. Jens spielte gelassen seine Taktik gegen Gerlach runter und ließ sich durch dessen emotionale Ausbrüche nicht aus der Ruhe bringen und fuhr somit einen 3 zu 1 Erfolg ein. Auch Olaf schien nach einer 2 zu 0 Führung auf einem guten Weg, verlor dann aber gegen K. Winkler zwei Sätze sehr deutlich und kämpfte sich im Entscheidungssatz wieder ran und gewann diesen mit vollem Körpereinsatz in der Verlängerung und kam zu der Erkenntnis, dass Spiele vorne gewonnen werden und nicht mit Ballonabwehr.

Im Entscheidungsdoppel passte das Spielsystem dann leider nicht zur Taktik und Mathias und Ole verloren gegen das eingespielte Topdoppel Gärtner und Kohl klar mit 0 zu 3 und müssen feststellen, dass eine ausgeglichene Vorrunde als Paradedoppel zu wenig ist.

Somit endete die Vorrunde mit hohen Erwartungen und großer Enttäuschung und dem Wissen, dass es in der Rückrunde nichts mehr zu verlieren gibt und nur wenige Punkte zu Unentschieden und Sieg fehlen, die durch leichte Umstellungen der Mannschaftsaufstellung und die weitere tolle Unterstützung der Fans vielleicht möglich sind.

Ausblick auf KW48/2014

In der kommenden Woche legt wieder die siebente Mannschaft den Start hin. Sie sind am Dienstag bei Centrum zu Gast und dabei soll der zweite Tabellenplatz verteidigt werden.

Am Mittwoch kommt es wieder zu einem Doppelpunktspieltag am Neuber, die sechste Mannschaft empfängt den tabellenvorletzten TuS III und die Fünfte trifft in der Stadtliga auf KSC.

Am Samstag eröffnen wieder die Schüler das bunte Treiben: Sie sind um 10:00 Uhr in Ottersleben zu Gast und wollen die Niederlage der Vorwoche wiedergutmachen.

Um 13:00 Uhr trifft die zweite Mannschaft zu Hause auf Altenweddingen II und anschließend ist Handwerk bei unserer Dritten um 17:00 Uhr zu Gast.

Viel Erfolg !

Packendes Unentschieden und tolle Stimmung gegen Arminia

Zum Auftakt eines sportlichen Wochenendes kam es in der Stadtliga Magdeburg am Freitagabend zu einem spannenden und stimmungsvollen Auswärtsspiel. Die fünfte Vertretung aus Diesdorf erhielt mit Unterstützung zahlreicher Fans die Gelegenheit bei Arminia ihre Spielstärke unter Beweis zu stellen. In den letzten paar Jahren gelang es keiner Stadtligamannschaft aus Diesdorf hier zu punkten und normalerweise wäre vermutlich auch an diesem Abend nicht viel drin gewesen, da sich der Gastgeber bisher wie fast jedes Jahr ungeschlagen an der Tabellenspitze festgesetzt hat. Dieses Mal jedoch fehlten ihnen mit Mäder, Nehls und Behne drei wichtige Stammspieler deren Leistungsstärke es zu kompensieren galt. Dementsprechend war die Chance hier Punkte zu holen um einiges höher als sonst und das musste genutzt werden!
In den Doppeln konnte man zunächst 2:1 in Führung gehen. Jürgens/Kai Becker lieferten sich einen heftigen Kampf mit Neumann/Jürgen Ahrens und konnten am Ende im fünften Satz die Oberhand behalten. John/Mersch machten es sich leichter: Sie gewannen ihr Spiel gegen Günther Ahrens/Groschupp kurz und knapp 3:0. Unser Doppel Zwei mit Tim Becker/Weiß hatte mit Megel/Heisterkamp definitiv die schwerste Aufgabe zu Beginn dieses Spiels. Zwar konnte man ein 0:2 noch ausgleichen, allerdings reichte es dann im fünften Satz nicht aus um das Ding nach Hause zu bringen…schade, aber trotzdem starke Leistung!
Die ersten Einzel brachten dann leider die Gastgeber in Führung. Weiß kam nicht über einen gewonnen Satz hinaus und verlor sein Spiel 1:3, was trotzdem gut ist, wenn man bedenkt, dass er mit Megel einem der stärksten Spieler der Liga gegenüberstand. Am Nachbartisch sah es zunächst besser aus. Tim Becker schoss einen völlig verdutzten Neumann in den ersten beiden Sätzen knallhart vom Tisch und hatte den Sieg bereits auf der Schippe. Aber dieser gab sich nicht geschlagen und konnte die beiden folgenden Sätze in der Verlängerung für sich verbuchen. Somit ergab sich das nächste Fünfsatzspiel und auch dieses ging zu Gunsten des Gegners aus, da sich Neumann zuletzt mit 11:7 behaupten konnte und das Spiel entsprechend 3:2 gewann. In der Mitte war es ähnlich. Mersch kämpfte sich gegen Heisterkamp ebenfalls in den fünften Satz, aber konnte diesen leider nicht für sich entscheiden..wiedermal 2:3. Somit betrug der Zwischenstand 2:4 und es war an der Zeit das Blatt zu wenden. Den Auftakt hierzu machte Höber, der begriff, dass Fünfsatzspiele nicht unser Ding sind. Deshalb ließ er es gar nicht erst dazu kommen und machte den Sack gegen Jürgen Ahrens im vierten Satz 3:1 zu. Ebenso Kai Becker: Er behauptete sich deutlich mit 3:1 gegenüber Günther Ahrens. Jürgens begriff dieses Prinzip natürlich mal wieder nicht und wurde dafür eben von seinem Gegner Groschupp mit dem fünften Satz belohnt. Allerdings behielt er die Nerven einigermaßen zusammen und konnte diesen, wenn auch nicht gerade schön anzusehen, für sich entscheiden. Damit zeigte der Tacho zur Halbzeit 5:4 und die ersten Spekulationen von einem „Auswärtssieg! Auswärtssieg!“ waren zu hören;-).
Leider war das Glück auch in der zweiten Runde nicht auf Tim Beckers Seite. Er führte erneut mit 2:0, aber es reichte nicht um gegen Megel zu gewinnen. Dementsprechend musste er seine zweite 2:3 Niederlage an diesem Abend akzeptieren. Wirklich ärgerlich! Dennoch nicht den Kopf hängen lassen Tim, nächste Mal geht die Sache anders aus! Im anderen Spiel oben gelang es Weiß seinen Gegner durch starke Angriffsbälle ordentlich unter Druck zu setzen und es sah bisweilen nicht schlecht aus. Jedoch reichte es nicht um einen routinierten und Bezirksliga-erfahrenen Neumann zu schlagen. Endstand 1:3. Auch dem mittleren Paarkreuz war kein weiterer Sieg vergönnt. Höber musste sich Heisterkamp glatt mit 0:3 beugen und Mersch konnte wie auch Tim Becker an diesem Abend eine 2:0 Führung nicht nutzen um das Spiel gegen Jürgen Ahrens für sich zu entscheiden. Somit stand eine weitere Fünfsatzniederlage. Das untere Paarkreuz musste es jetzt richten! Und es gelang!! Durch zwei Siege (Kai Becker – Groschupp 3:0 und Jürgens – Günther Ahrens 3:1) kam es zum Entscheidungsdoppel und es sollte eine spannende Partie zwischen Jürgens/Kai Becker und Megel/Heisterkamp werden.

Bereits vor Beginn bebte die Halle durch die Diesdorfer Fans. „Hier gewinnt nur einer! Diesdorf oder keiner!“ und „Vorwärts Diesdorfer Jungs!“ wurden lauthals gesungen, keiner saß mehr auf der Bank und der Gastgeber musste sich an dieser Stelle fragen wer hier wirklich ein Heimspiel hat. Den ersten Satz noch knapp verloren, konnte man den Zweiten knapp gewinnen. Gleiches Spiel im dritten und vierten Satz. Dementsprechend 2:2 und es musste wieder einmal der berüchtigte fünfte Satz her. Diesmal musste es gelingen. In einem packenden Schlagabtausch ging Arminia 10:7 in Führung und es sah nach dem typischen Bild aus. Mit starken Nerven, der Aufbietung allen Mutes und einer fantastischen Fankurve im Rücken gelang es jedoch diesen Stand noch zu drehen und den entscheidenden Satz 12:10 zu gewinnen. Ab da an prägten ein riesiges Glücksgefühl umrahmt vom allgegenwärtigen Jubel auf Seiten der Diesdorfer die Situation. Es war uns gelungen eine bereits fast in Stein gemeißelte Niederlage abzuwenden und hier ein 8:8 draus zu machen. Ein definitiv gewonnener Punkt kann entsprechend mit nach Hause genommen werden und das musste gefeiert werden! Beim Bierchen und lustigem Zusammensein begossen wir mit unseren Freunden von Arminia das gerechte Unentschieden. Ein toller Abend, der gerne wiederholt werden kann. Ein großes Lob und Dankeschön an alle die mit dabei waren. Danke fürs Coachen und Anfeuern! Ihr habt uns sehr geholfen!

Nächste Woche Mittwoch empfangen wir dann an heimischen Tischen den KSC. Das wird hoffentlich eine leichtere Aufgabe.

,,Tatort“ Umfassungsweg – Diesdorf VI gewinnt gegen Handwerk VI mit 14:1

Auch in diesem Spiel gelang der Mannschaft wieder eine zweistellige Quote! Die VI. Mannschaft hat ihre Vormachtstellung in dieser Halbserie zementiert. Im Schatten der Alten (Grauen Wölfe) probieren immer wieder die Youngster in den Spielen Erfahrungen zu sammeln. Unser Doppel I siegte zwar mit 3:0, aber konnte nicht überzeugen. Doppel II benötigt wieder fünf Sätze um in diesem mit 11:6 zu siegen. Im vorigen Jahr war unser Doppel III noch unser Sorgenkind, aber in diesem Jahr mit der Jugend, holen wir stetig Punkte, auch diesmal zeigten sie ihr Können mit einem 3:0 Sieg.

Los geht’s mit dem Einzel von Friedbert gegen Lorenz. An Lorenz hat Friedbert eigentlich keine guten Erinnerungen, aber dies war diesmal anders. Friedbert kannte kein Erbarmen – eine Lawine überrollte Lorenz – Ergebnis 3:0. Nun hieß es, Jürgen gegen Jung. Ein munterer und offensiver Jürgen zwingt Jung mit 3:0 in die Knie. Nun folgte das Highlight des Spieltages, unser Ergebnisrowdy Herbert verliert gegen Nowatius mit 1:3. Wie es zu Stande kam, möchte ich lieber nicht schreiben! Ich brauche einen neuen Kopf. Der alte denkt zu viel. Jetzt war Dirk dran gegen K. Wegener und zeigte seine Paarkreuz-Hoheit mit einem 3:0 Sieg. Oben blüht es und unten fault die Wurzel nicht, dies ist faszinierend für die Mannschaft. Thomas gewinnt sicher mit 3:1 gegen Ritter. Auch Dominik legt mit einem sicheren 3:0 gegen R. Wegener nach und somit steht es bei Halbzeit 8:1 für Diesdorf.

Die Schlussrunde eröffnet Jürgen gegen Lorenz. Im ersten Satz noch nicht die richtige Einstellung gefunden, aber dann folgten 3 sichere Sätze zum 3:1 Erfolg. Nun kam das dramatischste Spiel des Abends. Friedbert bekam einen Abschuss in den ersten beiden Sätzen und konnte kaum einen Ballwechsel Paroli bieten, folglich liegt er 0:2 hinten. In den folgenden drei Sätzen (9,9,9) konnte sich Friedbert besser zur Wehr setzen und hatte vielleicht das bekannte Quäntchen Glück auf seiner Seite. Dirk machte es gegen Nowatius deutlich besser als Herbert und  gewinnt überzeugend mit 3:0. Gegen K. Wegener zeigte Herbert wieder normales Niveau und gewinnt mit 3:1. Auch Dominik gewinnt gegen den überforderten Ritter mit 2,5,1. Aber ,,GUT“ muss immer nachgewiesen werden! Den Abschluss lieferte wieder Thomas mit einem 3:0 Sieg gegen R. Wegener. Damit war unsere nächste Heldentat beendet 14:1. In der nächsten Woche (Mittwoch) – wieder 2 Spiele!!!

Punkte und Tabellenführung in Diesdorf – Sieg gegen Börde V

Am 15.11.14 standen sich die bisher ungeschlagenen Mannschaften (14:0 und 85:20) der Bezirksliga Salzwedel/Stendal mit dem Gast Börde V und die Mannen vom Neuber Diesdorf II gegenüber. Getrennt nur durch wenige Sätze und Punkte…
In einer überaus gut gefüllten Turnhalle (waren eigentlich jemals so viele Zuschauer bei der 2. Vertretung zu Gast?!?!?) und mit großer Vorfreude ging es in die Eingangsdoppel. Diesdorf in Stammformation und üblicher Doppelaufstellung, Börde ohne Jörg Glistau dafür mit Tobias Edel.
Haack/Rapp gegen Wilkens/Edel und Klein/Bauer – Wennrich/Glistau starteten. Während Matze und Philipp ein furioses 3:0 einfuhren, musste Doppel 1 deutlich mehr beißen. Am Ende stand trotz verlorenem ersten Satz und 3:7 in Satz 2 ein 3:1 Sieg. Unser Doppel 3 mit Heiko/Henning gegen Klausi/Laisi startete schlecht, holte gut auf, aber durch eine hohe Trefferquote auf der Gegenseite gepaart mit zu langen Aufschlägen gab es ein 2:3. Damit 2:1 Diesdorf – starker Start!!!
Da der Ersatzmann Tobi Edel auch früher wieder los musste, wurde sein 2. Spiel zu Beginn der 1. Einzelrunde ausgespielt. Gegner war Henning Neu. Henne benötigte einige Zeit um sich auf Aufschläge und die spinnigen Bälle einzustellen, als dies gelang, zeigte er hammerharte Rückhände und gewann 3:1. Im Parallelspiel konnte Matze Klein Henning Wilkens mit 3:1 schlagen, egal wo Henning hin spielte – Matze war schon da. Die Halle stand Kopf und feierte jeden einzelnen Punktgewinn frenetisch. Erst Recht als Philipp nach 0:2 Rückstand noch 3:2 gegen Maik Weinrich gewann. Schlaue Taktik und starke Nerven sicherten uns das 5:1. Heiko musste sich danach mit 0:3 geschlagen geben. Gunnar Glistau war besonders in Satz 1 und 2 besser. Heiko hätte sich in Satz 3 belohnen können, verlor aber 11:13 und ließ somit die Hoffnung auf eine Wende nicht mehr aufkeimen. Hannes durfte gegen Lieblingsgegner Klaus Bauske ran. 3 enge Sätze und 3 mal ging Hannes als Sieger vom Tisch. Nicht nur Hannes und die 2. Mannschaft freuten sich über diesen Erfolg sondern auch Jens Milarczyk mit seiner Nebenwette. Meine Person musste sich mit Tobias Edel messen. Trotz gutem Beginn waren die ersten beiden Sätze weg. Im 3. Satz 7:9 zurück liegend konnte Haack zurückschlagen und den Satz 3 noch gewinnen. Satz 4 war Zwischenstation für den 5. Satz, wo ich die zuvor gezeigte Leistung nicht (bzw. nur bis zum 3:1) halten konnte und dann fuhr Tobi Edel das Spiel sicher nach Haus. Zum Glück konnte zeitgleich Henning Neu gegen einen kalten Sebastian Laise einen mehr als souveränen 3:0 Sieg einfahren – stark Henning – starke erste Einzelrunde und 7:3 für Diesdorf.
Runde 2 begann mit ein wenig Ernüchterung, denn Philipp und Matze mussten sich geschlagen geben. Matze mit 0:3, wobei es gefühlt gar nicht so deutlich war, aber Maik Wennrich war zu jeder Zeit dieses kleine Stück besser. Philipp wiederholte zumindest bis Satz 5 den Spielverlauf aus Spiel 1 und lag wieder 0:2 zurück. Doch angefeuert durch die Zuschauer und kluger Bälle gelang der Ausgleich. Was aber passiert, wenn sich ein oder zwei kleine Fehler einschleichen, zeigte sich in Satz 5. Dazu spielte Henning Wilkens auch einfach gut, dementsprechend holte er sich dem 5. Satz. Wir führten nur noch 7:5. Sollte das große Zittern beginnen und wir auf der Zielgraden schwächeln? Keiner vermochte daran zu denken und wir schickten Hannes ins Rennen. Und so wie bisher immer enttäuschte er nicht. Das nächste klare 3:0 – dieses Mal war Gunnar Glistau das Opfer. Damit bleibt Hannes der einzige Spieler der kompletten Liga der in Einzel und Doppel noch KEINE Niederlage, sondern 23:0 Spiele auf dem Konto hat. Somit war das Unentschieden sicher, aber nun sollte der volle Erfolg her. Dass Heiko dazu beisteuern wollte, versteht sich von selbst. Leider konnte er zu Beginn nicht – 0:1 Sätze und 0:7 in Satz 2. Was dann folgte kann so Recht keiner erklären (Heiko meinte später er hat den Kopf ausgemacht und einfach nur noch gespielt). 15 Minuten später stand ein 3:1 Sieg!!! Jubel aller Orten – Sieg und Tabellenführung waren in Diesdorf. Haack konnte den Schlusspunkt setzen und die letzten Kraftreserven mobilisieren um knapp mit 11:9 im 5. Satz zu gewinnen.

Wir konnten mit dem 10:5 das erhoffte Ausrufezeichen zu setzen. Nun soll die Herbstmeisterschaft gegen Altenweddingen eingefahren werden. Die vereinzelten Gesänge zur Landesliga wurden sehr wohl registriert, doch davor liegen noch viele schwere Punktspiele. Wir danken nochmal für die fantastische Stimmung aller Zuschauer von jung bis alt. Einfach Wahnsinn was möglich ist, wenn gemeinsam für ein Ziel Gas gegeben wird.

Ausblick auf KW47/2014

Nach der erfolgreichen Vorwoche mit fünf Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage stehen in der kommenden Woche wieder sieben Spiele auf dem Programm:

Den Anfang macht wieder die Siebente. Diesmal treffen sie am Mittwoch zu Hause auf TuS Magdeburg IV.

Die anderen beiden Herrenmannschaften im Stadtbereich sind erst am Freitag gefordert. Dabei schlägt die Sechste bei Handwerk VI auf und unsere Fünfte muss zum schweren Auswärtsspiel bei unseren Freunden Arminia antreten und dabei versuchen dem Staffelfavoriten ein paar Nadelstiche zu verpassen.

Am Wochenende macht der Nachwuchs den Anfang: Die Schüler empfangen Ottersleben um 10:00 Uhr und die Jugend tritt zeitgleich bei AEO an.

Anschließend kommt es um 12:30 Uhr zum ersten richtungsweisenden Spiel des Tages in der Verbandsliga: Die Erste trifft zu Hause auf den SV Turbo Dessau. Um 17:00 Uhr folgt dann das Auswärtsspiel der Ersten in Schönebeck. In diesen beiden Spielen sollen wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden und unsere ersten Sechs freuen sich wieder auf jeden einzelnen Unterstützer für diese schweren Aufgaben.

Viel Erfolg!

Spannendes Remis zwischen Diesdorf V und Börde VII

Diesen Mittwoch standen sich in unserer Sporthalle „Am Neuber“ zwei starke Stadtligamannschaften in einem spannenden Spiel gegenüber. Auf der einen Seite die fünfte Vertretung aus Diesdorf und auf der anderen das Team von Börde Sieben. Beide Mannschaften, bis dato punkt – und spielgleich, traten in nahezu Bestbesetzung an. Lediglich auf einen Ersatzspieler musste bei unseren Gästen zurück gegriffen werden. Dustin Oberheu, sonst in der ersten Stadtklasse aktiv, erhielt die Gelegenheit sich in der Stadtliga zu bewähren.

Wie auch im letzten Spiel gegen Stahl Nord kamen die Diesdorfer nicht über ein gewonnenes Doppel hinweg. In einem schweren Spiel konnten sich Jürgens/Kai Becker am Ende 3:1 gegen Glade/Edel behaupten. Sowohl Tim Becker/Weiß als auch John/Mersch mussten sich 1:3 geschlagen geben und somit geriet Diesdorf in den 1:2 Rückstand.

Leider erhöhte sich dieser Rückstand im Verlauf der ersten Einzel noch auf 1:5, wodurch Diesdorf zunehmend unter Druck geriet. Tim Becker, im ersten Satz noch siegreich, fand im weiteren Spielverlauf kein Mittel gegen Glade und resignierte letztlich. Somit musste er seine dritte Niederlage der Saison mit 1:3 hinnehmen. John bestritt mehr oder weniger einen aussichtslosen Kampf gegen seinen Gegner Kühne. Dieser, bisher ungeschlagen mit nunmehr 14:0 und einem 1700er TTR – Wert, dominierte wie erwartet das Spiel und konnte einen 3:0 Sieg einfahren. Auch Weiß musste sich Edel nach starkem Kampf 1:3 geschlagen geben. Nun musste die Wende her…Diese konnte durch einen 3:0 Sieg von Höber gegen Woidacki eingeleitet werden. Durch anschließende Siege von Jürgens (3:1 gegen Oberheu) und Becker (3:0 gegen Gossert) fanden die Diesdorfer wieder den Anschluss und die Motivation, die sie brauchten um hier noch etwas zu reißen. Somit konnte John im oberen Paarkreuz mittels viel Kampfeswillen und einer Portion Glück den an diesem Tag diskussionfreudigen Glade 3:2 bezwingen..ein ganz wichtiger Punkt! Leider sah auch Tim Becker gegen Kühne keinen Stich und verlor daher deutlich 0:3. In der Mitte konnte ebenfalls ein Punkt ergattert werden. Weiß bewies Nerven und setzte sich nach einem 1:2 Rückstand noch mit 11:9 im fünften Satz gegen Woidacki durch. Die andere Partie des mittleren Paarkreuzes ging wieder zu Gunsten der Gäste aus – auch Höber musste einem spielstarken Sebastian Edel zum 3:1 Sieg gratulieren. Es lag damit in den Händen von Jürgens und Becker das Spiel in ein Unentschieden oder sogar einen Sieg zu verwandeln. Becker zeigte Oberheu seine Grenzen auf und schoss diesen eiskalt 3:0 vom Tisch. Jürgens hingegen bekam es mal wieder mit der Nervosität zu tun und ließ es zum fünften Satz kommen (bei Click-TT falsch eingetragen..sorry). Jedoch konnte er diesen deutlich mit 11:1 für sich entscheiden. Dementsprechend musste das Entscheidungsdoppel her. Hier standen sich mit Jürgens/Kai Becker und Kühne/Woidacki die bislang stärksten Doppel der Stadtliga gegenüber. Während der erste Satz noch auf das Konto von Seiten Diesdorfs ging, konnte Börde den Zweiten für sich verbuchen. Im dritten Satz reichte eine 8:4 Führung ärgerlicherweise nicht aus um zu gewinnen. Somit stand es 2:1 für unsere Gäste und leider gewannen diese dann auch den nächsten Satz, sodass sie das Spiel 3:1 für sich entscheiden konnten.

Am Ende stand damit ein 8:8 zu Buche. Man könnte sagen, dass hier aufgrund der 8:7 Führung mehr drin war, bedenkt man allerdings, dass Diesdorf zwischenzeitlich 1:5 hinten lag, kann man doch von einem zufriedenstellendem Ergebnis sprechen. Eine kämpferisch gute Leistung!

Nächste Woche geht es zu unseren Freunden von Arminia. Diese ziehen wie bisher jedes Jahr unbeeindruckt ihre Kreise an der Tabellenspitze und vermutlich werden wir auch nicht allzu viel daran ändern können..aber mal sehen, vielleicht sind wir ja an diesem Abend für eine Überraschung gut