Diesdorf VI mit einem klaren 12:3 Sieg zu Hause gegen TuS II

Gegen TuS war ein Sieg natürlich eingeplant und es lief auch super nach den Doppeln für uns. Wir blieben unserer Tradition treu und beendeten die Doppeln mit einer 2:1 Führung. Hier hatte unser junges Doppel Körner/Osterwald die größten Probleme mit dem Bambusholz und Nippel Noppenspieler von TuS.

Jürgen hatte20141015_190126 wenig Mühe im ersten Einzel gegen Günter Poehlke und gewann mit 3:1. Bei Friedbert ging durchweg wenig und er hatte selber das Glück nicht auf seiner Seite. Der vierte Satz war von Netzbällen geprägt und Friedbert musste den vierten Satz abgeben. Sportlich gratulierte er Sven Knoblauch zum Sieg. Dirk knüpfte an die guten bisherigen Leistungen an und überzeugt mit seinem variantenreichen Spiel gegen Kurt Pohl mit einem 3:1 Sieg. Bei Eric mussten wir vorher noch die nassen Windeln wechseln, denn er hatte vorher etwas Bammel gegen Uwe Roßwurm. Aber im Spiel behielt Eric einen klaren Kopf und bestach durch eine gute Offensivleistung. Klarer Sieg mit 3:0. Nun war Herbert dran gegen Rainer Wilde, der bisher alle Spiele gewonnen hat. Dies bedeutet natürlich für mich, dass ich heiß war um dieses Spiel zu gewinnen, was mir auch mit einem 3:0 gelingt. Tim wurde jetzt gefordert im Spiel gegen Karl-Heinz Lellau. Das Einzige was Tim noch am Tisch halten konnte, war die Erdanziehung. Materialspieler ist nicht sein Ding. Tim war zu ungeduldig und schlug zum Teil überhastet zurück, so dass er mit 1:3 das Spiel abgibt.

Nicht nur Abwasser ist ein Thema das unbedingt geklärt werden muss.

Das Spiel der beiden Einser war eine klare Sache für Jürgen gegen Knoblauch mit einem 3:1. Auch Friedbert findet zurück zu seinem Erfolgsspiel und gewinnt sein Spiel nach einem Zwischenstand von 1:1 noch mit 3:1. Dirk gewinnt dann gegen Roßwurm souverän den ersten Satz und verliert ebenso hoch den zweiten Satz. Im dritten und vierten Satz zeigte er dann seine Überlegenheit. Hut ab, noch kein Spiel verloren. Eric zeigte dann wieder ein starkes Spiel gegen Pohl und bringt ihm die zweite Saisonniederlage mit 3:0 bei. Herbert kam dann zu einem hauchdünnen Zittersieg gegen Lellau im fünften Satz. Im letzten Spiel des Abends hat dann Tim überhaupt keine Probleme mit dem Spiel von Wilde und wurde nicht voll gefordert – so wirkte es zumindest, also 3:0.

Übrigens, gestern hat mich ein Polizist angehalten ” Papiere ” und ich sagte ” Schere “, hab ich dann gewonnen?

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.