Diesdorf wartet auf das Glück des Tüchtigen

Am vergangenem Wochenende stand die erste Mannschaft des SV Eintracht Diesdorf in der Verbandsliga zuerst im Lokalderby dem TTC Börde II und anschließend den Gästen aus Haldensleben gegenüber. Obwohl die Börderaner ersatzgeschwächt antraten und auf ihr oberes Paarkreuz verzichten mussten, gelang es den Diesdorfern leider nicht, einen Punkt zu entführen. Schuld daran war wie in den Spielen zuvor das nötige Glück, um auch die engen Spiele nach Hause zu bringen. So unterlagen Peruth und Vollmer in ihren Einzeln gegen Schüttig und Christ knapp im fünften Satz mit 9:11. Auch das Topdoppel Herbst/Taetzsch musste sich zu Beginn Burchhardt/Bünger und im Entscheidungsdoppel Schmidt/Christ klar geschlagen geben. Lediglich Herbst und Köhler konnten in den Einzelspielen überzeugen und jeweils ungeschlagen zwei Punkte für Diesdorf sichern. Dennoch stand am Ende eine bittere 7:9 Niederlage auf dem Papier. (Herbst 2, Taetzsch 1, Vollmer 0, Peruth 1,5, Köhler 2,5, Haack 0)

Gegen Haldensleben sollte es nicht besser laufen. Alle drei Doppel gingen beim Auftakt verloren. Hier hatten Peruth/Köher gegen Edeling/Graßhoff das Glück nicht auf ihrer Seite und mussten sich knapp im fünften Satz geschlagen geben. Ähnlich erging es Vollmer und Klein, die in der Einzelrunde gegen Edeling und Buchheim im fünften Satz 16:18 und 7:11 verloren. Dennoch gab Diesdorf nicht auf und kam vor allem durch die beiden Siege von Herbst gegen Käther und Lehmann noch einmal zum Zug. Dennoch reichte es am Ende leider nicht für den Aufsteiger, sodass nur eine 6:9 Niederlage blieb – sowie die Erkenntnis, dass die restlichen Mannschaften und damit der Klassenerhalt dennoch in Reichweite sind. (Herbst 2, Taetzsch 1, Vollmer 1, Peruth 1, Köhler 1, Klein 0)

von Christoph Peruth

Lok Altmark Stendal – SV Eintracht Magdeburg-Diesdorf III 8-8 (18.10.2014)

Am vergangenen Wochenende zeigte Diesdorf mal wieder eine neue Form von Doppelschwäche, das sogar in zwei Spielen…dazu aber später mehr.

Nachdem unsere zweite schon letzte Woche zu Gast bei Stendal war, durften wir diese Woche dorthin reisen. Wir wussten ganz genau, was für ein heißer Tanz uns erwartet, sodass wir voll antraten, zwar ohne Wolff, aber dafür mit Kaufmann. Immerhin sind wir ja sieben Spieler in der Mannschaft. Stendal spielte ebenso voll, sodass uns ein heißes Tänzchen erwartete.

Dank fehlender Organisation und des Zeitmanagements von Knobloch, mussten wir unsere Doppel umstellen, da er kein Doppel 1 mehr spielen konnte. Sodass wir uns nach langem Hin und Her auf Bochmann/Richter als D1 geeinigt hatten, D2 spielten Knobloch/Witte und D3 Mack/Kaufmann.

Gleich in den ersten beiden Doppeln wäre fast diese Risikovariante aufgegangen, so verloren Bochmann/Richter äußerst knapp 2-3 gegen Preißler/Malgin, Knobloch/Witte verlieren sogar noch knapper 2-3 gegen Giesecke/Wyrembek. Hätte genauso gut auch umgedreht sein können. Leider verloren Mack/Kaufmann gleich noch 0-3 gegen Taeger/Stegmann hinterher, sodass wir gleich zu Beginn einem 0-3 Rückstand hinterherlaufen konnten, dazu auswärts!

In den Einzeln lief es nur bedingt besser: Danny verliert nach starkem Kampf 1-3 gegen Giesecke, Andy verschenkt eine 2-0 Führung gegen Preißler und verliert 2-3… in der Mitte lief es dann „deutlich“ besser. Bochmann ließ Taeger null, komma, null Chance und klärte mit einem 3-0 die Fronten, Witte konnte nach hoher Führung noch 3-2 gegen Malgin gewinnen.

Zwischenstand 2-5 aus Diesdorfer Sicht.

Weiter ging es im unteren Paarkreuz mit Kaufmann-Wyrembek und Richter-Stegmann. Richter konnte nach einem relativ knappen Spiel seine Stärken ausspielen und 3-1 gewinnen, Kaufi ließ Wyrembek keine Chance und gewann locker 3-0.

Zwischenstand 4-5 Rückstand in Stendal… das sah dann schonmal freundlicher aus !

In der zweiten Einzelrunde konnte Knobi gut angreifen, verlor aber knapp 1-3 gegen den Stendaler Spitzenspieler Giesecke. Danny machte es besser als Knobi in der ersten Einzelrunde und schickte Preißler mit 3-0 von der Platte, starke Leistung! Bochi konnte seine weitaus negative Statistik gegen Malgin aufbessern mit einem 3-1 gegen eben jenen! Witte überzeugte dann in dem Spiel gegen Taeger eher nicht und verlor 1-3 gegen ihn. Somit wurde es nochmal sehr eng, alles ist drin! Im unteren Paarkreuz zwei Siege und wir gehen mit einem sehr wichtigen 8-7 in das
Entscheidungsdoppel. Richter legte mit einem 3-0 gegen Wyrembek vor, sodass nur noch Kaufi gegen Noppenspezialist Stegmann gewinnen muss. Nach einigen guten Ballwechseln und lauter Stimmung konnte sich Kaufi mit 3-1 durchsetzen. Die Spannung war raus, der Punkt war da! Trotzdem versuchten es Bochi und Richti im Entscheidungsdoppel gegen Giesecke und Wyrembek.

Leider muss man ganz offen gestehen, da war absolut nichts zu holen in der Kombination. Leider! Eigentlich unverständlich, wenn man sich des Gegners Spiel anguckt, aber Ball halten soll wohl doch zum Erfolg führen, sodass wir letztendlich einen verdienten wie glücklichen Punkt in Stendal erkämpfen konnten. Wieder einmal waren wir in den Einzeln deutlich stärker als in den Doppeln. Dort gibt es noch einiges zu überarbeiten!

Am 01.11. geht es um 17 Uhr um wirklich super wichtige Punkte in Diesdorf, denn dort treffen wir auf Altenweddingen 2, momentan noch Abstiegskandidat. Die Punkte müssen in Diesdorf bleiben! ! !

von Christian Bochmann

Pokalspiel mit wenig Licht und viel Schatten

Im Stadtpokal der Klasse „Herren C“ hatte sich die Diesdorfer Stadtligavertretung nach den Erfolgen vergangener Jahre auch für die noch junge Saison einiges vorgenommen. In der 1. Runde hatten wir noch das Glück auf unserer Seite, erhielten wir doch ein Freilos. Die Auslosung der zweiten Runde brachte gleich zwei Hammer-Begegnungen: Die ersten vier Mannschaften der Stadtliga sollten direkt gegeneinander spielen. Dazu war unsere Stadtligavertretung gestern zu Gast bei Stahl Nord. Börde empfängt am Freitag Arminia. Zwei fragwürdige Auslosungen zu diesem Zeitpunkt der Saison. Manch einer hätte sich diese vier Mannschaften in der Finalrunde gewünscht…

Zum Spiel in Rothensee: Diesdorf wusste um die Schwere der Aufgabe und vertraute im Einzel auf Tim Becker, Michael Weiß und Kai Becker und im Doppel auf das bis dahin in dieser Saison ungeschlagene Doppel Kai Becker/Erik Jürgens. Stahl Nord trat in der befürchtet starken Aufstellung mit Schönian, Lieske, Möller und Lieske/Möller zum Duell an.

Die erste Einzelrunde brachte die ersten spannenden Duelle. Michi durfte gegen Schönian ran. Am Ende hieß es leider 10:12 im fünften Satz gegen uns. Schade, da war mehr drin! Tim traf auf den unbequem spielenden Lieske. Dies stellte Tim auch schnell fest und verlor ziemlich ratlos mit 1:3.

Mit diesem 0:2-Rückstand an der Wand stehend baute sich entsprechender Druck in der Mannschaft auf. Die Hoffnungen lagen nun auf Kai und Erik. Im Einzel hatte es Kai mit Petra Möller zu tun. Nicht das erste Duell der beiden in den letzten Jahren und so behielt Kai mit 3:0 die Oberhand. Das darauf folgende Doppel gegen Lieske/Möller gewannen Kai und Erik auch souverän mit 3:0.

Zu diesem Zeitpunkt keimte Hoffnung das Ding noch zu drehen.

Die zweite Einzelrunde brachte für Tim das Duell gegen Schönian. Tim, dessen Gegner fast doppelt so groß wie er selbst war, spielte mit mehr Selbstvertrauen als im ersten Spiel, konnte einige schöne Ballwechsel für sich entscheiden, aber musste den fünften Satz leider mit 15:17 abgeben, nachdem Michi am Nachbartisch fünf Sekunden zuvor Petra Möller nach langem Kampf ebenfalls zum 2:3 gratulieren musste.

Somit entfiel das letzte Spiel des Abends zwischen Lieske und Kai Becker, das den vierten Siegpunkt einbringen sollte. Die 2:4-Niederlage stand fest und enttäuschte Diesdorfer samt Fans verließen die Halle mit hängenden Köpfen.

Im nächsten Jahr greifen wir wieder an und konzentrieren uns jetzt auf die Stadtliga-Saison. Dort wollen wir in zwei Wochen Revanche nehmen, sind wir doch wieder montags (03.11.) bei Stahl Nord zu Gast.

Nächster Kantersieg für Diesdorf 2 – 14:1 gegen Rogätz

2014-10-18 13.05.58aIm 1. Heimspiel der Saison – nach zuvor fünf Auswärtssiegen – gab es die Heimspielpremiere gegen die erste Vertretung von Rogätz. Unsere Nummer 1 verpeilte das Spiel schon fast und kam erst 30 Minuten nach vereinbarter Treffpunktzeit – die Strafkasse lacht!
Rogätz kam leider (und fast erwartet) mit drei Ersatzspielern , da Zimper (Nr. 1), Budna (Nr. 3) und Röhl (Nr. 5) nicht anwesend waren.

In das Doppel ging es mit üblicher Aufstellung. Rapp/Haack lösten die Anfangsschwierigkeiten und gewannen 3:1. Klein/Bauer taten sich noch schwerer gegen das einzig eingespielte Doppel, gewannen aber 3:2. Unser Sorgenkind Doppel 3 zeigte sich von der besseren Seite und gewann ebenfalls 3:1 – somit 3:0! Alles nach unseren Vorstellungen!

Einzelrunde 1 verlief unspektakulär mit 6 Siegen für unsere Mannschaft. Lediglich Matze Klein musste sein Können ausschöpfen, um als Sieger vom Tisch zu gehen. Auch Einzelrunde zwei verlief entspannt, deutliche Siege gaben sich die Hand. Einzig Heiko hatte das erwartet schwere Spiel vor der Brust. Aber wie so oft in letzter Zeit wechselten sich gute und schlechte Bälle zu sehr ab, wobei am Ende die schlechten überwogen haben, so dass dieses Spiel mit 2:3 verloren ging. Heiko wird aber wieder stärker werden, viel Training hat er sich vorgenommen, um an alte Glanzlichter anzuknüpfen!
Noch ein Satz zu den 4 Spielen im unteren Paarkreuz: Ersatzstellungen des Gegners sind in manchen Fällen aus verschiedenen Gründen nicht zu ändern, aber dieses Wochenende hat mir persönlich gezeigt: So macht Bezirksliga im unteren Paarkreuz keinen Spaß. Wenn man nicht im entferntesten seine Leistungsstärke abrufen muss, um zu gewinnen, hat das wenig mit Bezirksliga zu tun. Henning und ich bekamen für diese vier glorreichen Siege genau = 0 (in Worten: NULL) TTR-Punkte…nur soviel zur Stärke des Gegners…
Den 14:1 Sieg nehmen wir dennoch mit, die kleinen Punkte sind dringend benötigt, da auch Börde 5 gegen Ebendorf 1 mit 14: 1 gewann. Ebendorf bekam dafür nicht mal 6 Spieler zusammen…alles sehr unverständlich und fragwürdig. Genau zu diesem Gegner geht es dann am 01.11. um 15 Uhr!

Vielen Dank auch an die Fans der Eintracht, welche uns am Samstag unterstützt haben!

Ausblick auf KW43/2014

Nach erfolgreichen Spielen auf Stadtebene (Fünfte: 12:3, Sechste: 12:3, Siebente: 14:0) und gemischten Ergebnissen am Wochenende, ruht in der nächsten Woche der Punktspielbetrieb auf Stadtebene. Grund dafür ist die zweite Runde im Stadtpokal, in die unsere fünfte Mannschaft – nach einem Freilos in der ersten Runde – erstmals eingreift. Die Auslosung ergab gleich einen Paukenschlag. Diesdorf ist am Montag beim aufstrebenden Stadtligakonkurrent Stahl-Nord zu Gast.

Nicht minder schwer wird das Wochenende: Es stehen drei Punktspiele am Stück am Neuber auf dem Programm. Den Anfang macht die Jugendmannschaft um 10:00 Uhr gegen KSC. Anschließend folgt das mit Spannung erwartete Duell unserer ersten Mannschaft gegen Börde II um 13:00 Uhr. Hier gilt es Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Den Tischtennistag komplettiert die Partie Diesdorf I gegen TuS Haldensleben. Hier soll ab 17:30 Uhr an das erreichte Unentschieden aus der Relegationsrunde angeknüpft werden und es diesmal noch besser gemacht werden.

Das Ziel lautet also, dass an diesem Samstag alle sechs Punkte in Diesdorf bleiben sollen!

Viel Erfolg vor einer hoffentlich stimmungsvollen Kulisse!

Diesdorf V gegen USC II

Gestern kam es in der Stadtliga Magdeburg zur Begegnung zwischen Diesdorf V und USC II. An heimischen Tischen wollten die Diesdorfer ihren bis dato sehr gelungenen Saisonstart ausbauen und somit die Konkurrenz aus Börde und Arminia weiterhin unter Druck setzen. Erstere von beiden spielten uns dabei gut in die Hände, da sie ihr Spiel einen Tag zuvor gegen Roter Stern Sudenburg 5:10 verloren haben und somit zeigten, dass auch sie schlagbar sind.

Die Doppel, zunächst an zwei Tischen stattfindend, da unsere sechste Vertretung ebenfalls spielte und die Halle nur für fünf Tische ausgelegt ist, wiesen einen guten Start auf. Jürgens/Kai Becker gewannen relativ ungefährdet 3:1 gegen Urbanek/Köhler und sind somit weiterhin ungeschlagen. Spannender hingegen machten es wieder einmal Tim Becker/Weiß, die einen 0:2 Rückstand gegen das gegnerische Spitzendoppel Lemin/Müller noch zum 3:2 Sieg drehen konnten. Doppel drei mit John/Mersch ließen ihren Gegnern keine Chance und machten mit 3:0 kurzen Prozess. Jetzt hieß es in den Einzeln den Kurs aufrecht zu halten.

2014-10-15 19.03.19aHier konnte sich unser Spitzenspieler Tim Becker mit 3:0 gegen Müller durchsetzen und markierte somit den vierten Punkt für Diesdorf. Bei John lief es leider weniger gut, trotz starkem Kampfes bereitete ihm die Spielweise von Lemin zu viel Probleme. Daher ging das Spiel verloren und USC konnte den ersten Punkt verzeichnen. Die Mitte setzte dafür wieder klare Zeichen. Weiß fegte Redemann glatt 3:0 vom Tisch und auch Mersch konnte sich 3:1 gegen den bis dahin ungeschlagenen Urbanek behaupten. Im unteren Paarkreuz musste erneut eine Niederlage von Seiten Diesdorfs eingesteckt werden. Jürgens konnte Köhler zu wenig beim Angriff unter Druck setzen und geriet daher permanent selbst in die Abwehrsituation, was am Ende eine 1:3 Niederlage nach sich zog. Becker hingegen ließ nichts anbrennen und bezwang Pfeiler ohne Probleme 3:0.

Somit war die erste Einzelrunde durch und der Tacho zeigte 7:2 an, den Sieg quasi vor Augen.

Im zweiten Spiel verlor Tim Becker zunächst seinen ersten Satz noch 6:11, gewann dann aber die beiden darauffolgenden jeweils 11:3 und konnte sich dann im vierten Satz knapp mit 12:10 durchsetzen. Damit bleibt er auch in diesem Spiel ungeschlagen und man kann behaupten Diesdorf hat wieder eine Bank im oberen Paakreuz der Stadtliga. John versuchte sein Bestes, was an diesem Tag aber einfach nicht reichen sollte. Er verlor seine zweite Partie gegen Müller 1:3. Nicht ärgern Ingo, nächstes Mal sieht’s wieder anders aus! Entsprechend musste jetzt noch der neunte Punkt her, welcher dann auch relativ zeitnah eingefahren werden konnte. Weiß, an diesem Tag wieder in Topform, bezwang Urbanek 3:0 und damit war die Katze im Sack. Da jedoch in Hinsicht auf die Tabellensituation das Spielverhältnis eine entscheidende Rolle spielt, galt es noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben und hier so hoch wie möglich zu gewinnen.

Dies gelang dann auch, Mersch konnte ein sicheres 3:0 gegen Redemann nach Hause bringen und auch Jürgens siegte ohne weitere Probleme 3:1 über Pfeiler. Im letzten Spiel des Tages musste Kai Becker einen herben Schlag hinnehmen: Er verlor im fünften Spiel dann doch tatsächlich seinen ersten Satz in dieser Saison und konnte sich nur mit 3:1 gegen Köhler durchsetzen 🙂 . Eine sowohl technisch als auch taktisch gute Leistung!

Damit konnte die Stadtligavertretung aus Diesdorf auch in diesem Spiel zwei Punkte mitnehmen und hat sich mit nunmehr 10:0 Punkten vorerst auf dem ersten Tabellenplatz festgesetzt. Am Freitag treten unsere Sportfreunde aus Arminia bei WSG Magdeburg an und werden dann vermutlich wieder an uns vorbeiziehen, sodass am Ende dieser Halbserie der Herbstmeister wahrscheinlich im direkten Duell ausgespielt wird. Wir freuen uns auf dieses Spiel 🙂

Nächste Woche wird der Ligabetrieb dann erstmal eingestellt, da die nächste Runde des Stadtpokals ansteht. Wir müssen am Montag, den 20.10 zur zweiten Vetretung aus Stahl Nord, welche bis jetzt ebenfalls eine gute Saison in der Stadtliga gespielt haben. Von daher wird das kein leichtes Spiel, aber wir werden in bester Besetzung alles geben und uns dann hoffentlich in die nächste Runde katapultieren.

Schöne Grüße und drückt uns die Daumen 😉

Diesdorf VI mit einem klaren 12:3 Sieg zu Hause gegen TuS II

Gegen TuS war ein Sieg natürlich eingeplant und es lief auch super nach den Doppeln für uns. Wir blieben unserer Tradition treu und beendeten die Doppeln mit einer 2:1 Führung. Hier hatte unser junges Doppel Körner/Osterwald die größten Probleme mit dem Bambusholz und Nippel Noppenspieler von TuS.

Jürgen hatte20141015_190126 wenig Mühe im ersten Einzel gegen Günter Poehlke und gewann mit 3:1. Bei Friedbert ging durchweg wenig und er hatte selber das Glück nicht auf seiner Seite. Der vierte Satz war von Netzbällen geprägt und Friedbert musste den vierten Satz abgeben. Sportlich gratulierte er Sven Knoblauch zum Sieg. Dirk knüpfte an die guten bisherigen Leistungen an und überzeugt mit seinem variantenreichen Spiel gegen Kurt Pohl mit einem 3:1 Sieg. Bei Eric mussten wir vorher noch die nassen Windeln wechseln, denn er hatte vorher etwas Bammel gegen Uwe Roßwurm. Aber im Spiel behielt Eric einen klaren Kopf und bestach durch eine gute Offensivleistung. Klarer Sieg mit 3:0. Nun war Herbert dran gegen Rainer Wilde, der bisher alle Spiele gewonnen hat. Dies bedeutet natürlich für mich, dass ich heiß war um dieses Spiel zu gewinnen, was mir auch mit einem 3:0 gelingt. Tim wurde jetzt gefordert im Spiel gegen Karl-Heinz Lellau. Das Einzige was Tim noch am Tisch halten konnte, war die Erdanziehung. Materialspieler ist nicht sein Ding. Tim war zu ungeduldig und schlug zum Teil überhastet zurück, so dass er mit 1:3 das Spiel abgibt.

Nicht nur Abwasser ist ein Thema das unbedingt geklärt werden muss.

Das Spiel der beiden Einser war eine klare Sache für Jürgen gegen Knoblauch mit einem 3:1. Auch Friedbert findet zurück zu seinem Erfolgsspiel und gewinnt sein Spiel nach einem Zwischenstand von 1:1 noch mit 3:1. Dirk gewinnt dann gegen Roßwurm souverän den ersten Satz und verliert ebenso hoch den zweiten Satz. Im dritten und vierten Satz zeigte er dann seine Überlegenheit. Hut ab, noch kein Spiel verloren. Eric zeigte dann wieder ein starkes Spiel gegen Pohl und bringt ihm die zweite Saisonniederlage mit 3:0 bei. Herbert kam dann zu einem hauchdünnen Zittersieg gegen Lellau im fünften Satz. Im letzten Spiel des Abends hat dann Tim überhaupt keine Probleme mit dem Spiel von Wilde und wurde nicht voll gefordert – so wirkte es zumindest, also 3:0.

Übrigens, gestern hat mich ein Polizist angehalten “ Papiere “ und ich sagte “ Schere „, hab ich dann gewonnen?

 

Eine Legende wird 80

Am 28.10.2014 feierte die Tischtennis Legende Hans-Wolfgang (Fratzi)fratzi Täger seinen 80. Geburtstag.

Ruhm und Ehre wurden dem Jubilar für seine außergewöhnlichen sportlichen Leistungen in den Oberligajahren von 1957 bis 1976 sowie die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1959 in Dortmund und dem 34-maligen Träger des Nationaltrikots der ehemaligen DDR zu teil. 1989 und 1990 wurde Fratzi Diesdorfer Vereinsmeister. Im November 2009 beendete er seine jahrzehntelange sportliche Karriere mit unzähligen Einzelerfolgen, Meisterschaften, Pokalsiegen und Aufstiegen in Diesdorf.

Weitere Einzelheiten seiner Karriere könnt ihr in seinem Wikipedia-Artikel nachlesen.

 

Zu seinem Geburtstag besuchten ihn im Namen des Vereins Bernd Guthknecht und Herbert Gerlach und übersendeten unsere Glückwünsche.2014-11-07 17.27.11

Im 5. Auswärtsspiel gelingt klarer 12:3 Erfolg in Stendal für Diesdorf 2

Am Samstag ging es zum vorerst letzten Auswärtsspiel nach Stendal. Um möglicherweise Ersatz für die erste Mannschaft zu stellen, ging es bereits um 13 Uhr anstatt 14 Uhr los. Danke dafür an Stendal!!!
Ohne unseren ungeschlagenen Hannes (Ersatz in der 1.Mannschaft) und ohne Henne (privat verhindert) ging es mit zwei Ersatzspielern nach Stendal. Bochi und Danny halfen aus der 3.Mannschaft aus. Qualitätsverlust nicht vorhanden, so jedenfalls die Hoffnungen…
Im Doppel folgte zunächst der Schock. Konnte Bochmann den Haack im Doppel zum 3:1 mit durchziehen, gab es in den anderen beiden Doppeln jeweils Niederlagen. Besonders unser starkes Doppel 2 (bisher ungeschlagen) verlor knapp mit 2:3. Doppel 3 mit Danny und Heiko verloren schon fast traditionell, obwohl beide eigentlich die besseren Einzelspieler stellen. Aber besonders Danny war nie ein Doppelspieler und wird es wohl auch nicht mehr werden:-).
Erstmals mit Rückstand nach Doppel ging es in die erste Einzelrunde. Philipp spielte gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Matthias Giesecke. Der erste Satz war mit 4:11 schnell weg und ich fragte mich, was hier gerade los ist… sollte es den ersten Punktverlust in dieser Saison geben? Natürlich täuschte ich mich und ab sofort ging es bergauf. Philipp steigerte sich und zeigte ein klasse Spiel und gewann 3:2. Matze Klein gewann klar gegen Preißler. Haack konnte ohne Schweißverlust gegen Malgin 3:0 gewinnen, bevor Heiko es mir nach machte und sich sein Erfolgserlebnis holte. Unsere Ersatzmänner zeigten warum sie in der 3. Mannschaft Oben bzw. Mitte spielen und gewannen 3:1 bzw. 3:0. Somit aus 1:2 ein 7:2 gemacht. Beruhigt konnte man in Runde zwei gehen.
Hier starteten wir mit einer knappen 2:3 Niederlage. Matze konnte gegen die Ballmaschine nicht gewinnen, da diese auch noch Netzbälle einstreute. Dennoch schönes Spiel. Philipp machte es besser und gewann nach jeweils knappen Sätzen 3:0. In der Mitte gab es ebenfalls 2 Siege. Heiko musste sogar einen Matchball bei 0:2 Sätzen abwehren und drehte dann gegen Wolfgang Malgin noch das Spiel. Bitte weiter so Heiko!!!! Ich gewann wieder 3:0 musste aber schon große Teile meines Könnens aufbieten um als Sieger vom Tisch zu gehen. Unten gab es wieder wenige Probleme – zu stark waren Bochi und Danny. Bochi hatte zwar ein wenig die Hosen voll, aber wer sich Dr. Noppe nennt, gewinnt auch. Danny zeigte starke Vor- und Rückhände und gewann verdient.
Somit stand ein 12:3 im Protokoll – wieder ein hoher Sieg in fremder Halle. Man weiß nicht wozu es nochmal gut ist…Tabellenführung ausgebaut!
Am 18.10.14 geht es im 1. Heimspiel der Saison darum, diese weiter zu festigen. Concordia Rogätz wird zu Gast sein. Mit voller Kapelle hoffen wir auf die ersten Heimpunkte. Zuschauer sind gerne am Neuber gesehen.