Abenteuer Verbandsliga hat begonnen

Am vergangenen Wochenende debütierte die erste Mannschaft der Diesdorfer10718980_1490048694585192_152830418_n in der Verbandsliga und traf im Auftaktmatch gegen die Freunde und Mitfavoriten aus Börde. Wie erwartet wurde es kein Spiel auf Augenhöhe, dennoch eignete es sich prima zum Warmwerden und um ein paar Akzente zu setzen. So schlugen Herbst/Taetzsch die Paarung Becker/Reimann im Doppel, während Peruth und Ersatzmann Mack gegen Köhler/Köhler einen Satz ergattern konnten. In der ersten Einzelrunde schaffte es dann nur Kapitän Köhler gegen Schüttig einen Satz für sich zu entscheiden, während alle anderen Spiele zu Null weggingen. Erst die Rückrunde brachte kleine Erfolge. So schlug Herbst in einem taktisch guten Spiel J. Köhler, während Peruth gegen Reimann und Neu gegen Schüttig erst 9:11 im fünften Satz unterlagen und dicht an einem Sieg dran waren.

Am nächsten Morgen schlug Diesdorf I dann bei Biederitz II auf, die im Gegensatz zur vorigen Saison durch ihre Polen nun viel stärker waren. Dies zeigte sich vor allem in der Anfangsphase, in der die Biederitzer einen 7:0 Vorsprung rausholen konnten. Nicht zuletzt durch etwas Pech, da Vollmer/Köhler im Doppel sowie Herbst und Peruth im Einzel ihren Kontrahenten erst knapp im fünften Satz unterlagen. Für weitere Lichtblicke sorgte dann das untere Paarkreuz durch Altmeister Köhler und Ersatzmann Rapp, die in beiden Runden gegen Bethge und Höbel ungeschlagen blieben. Den fünften Punkt steuerte Vollmer mit taktischem Defensivspiel gegen Baranauskas bei, sodass es am Ende 5 zu 10 stand. Mit dieser Leistung kann man durchaus zufrieden sein und es zeigt sich, dass es noch Luft nach oben gibt und alle Mannschaften für die Diesdorfer in Reichweite sind.

von Christoph Peruth

Stadtmeisterschaften am 4.10.2014 (Samstag) um 10 Uhr bei Medizin

Hallo Leute,

am 4.10.2014 finden um 10 Uhr die diesjährigen Stadtmeisterschaften der Damen und Herren statt. Turnierbeginn ist 10 Uhr, Meldeschluss ist 9:30 Uhr. Spielort: HSV Medizin Magdeburg, Bertold-Brecht-Straße. Die Auslosung erfolgt am 30.09.2014 um 14 Uhr im Croc’o’Deal Kirschweg, Kirschweg 8 beim Freibad Süd.

Gespielt werden Doppel und Einzel , wobei aus Diesdorf 9 Teilnehmer an diesem Tag vertreten sind: Jürgens, Weiß, Bochmann, Knobloch, Klein, Rapp,Mack, Richter und Schröpl spielen an diesem Tag mit. Doppel wie folgt: Knobloch / Bochmann, Weiß/Jürgens, Klein/Mack, Richter/Schröpl und Hannes Rapp spielt mit einem guten Börderaner Kollegen, der ebenfalls keinen Partner hatte.

Ich bitte alle pünktlich zu erscheinen, und wenn etwas dazwischen kommt, bitte auch pünktlich bei Erhard Fink abzusagen!

TTC Börde IV gegen Eintracht Diesdorf III 11:4

Hallo werte Leser,

etwas spät, aber hoffentlich nicht zu spät kommt nun der Spielbericht zum Spiel der dritten Vertretung bei Börde IV. Wir sind dieses Mal „voll“ angetreten, lediglich ohne Kaufmann. Börde war ebenso komplett da, sodass spannende Spiele folgen sollten.

Unser Doppel 1 Knobloch/Bochmann musste sich 1-3 gegen Wennrich/Gunnar Glistau geschlagen geben. Mack/Richter verloren ebenfalls 1-3 gegen Bauske/Jörg Glistau. Einzig unser neu zusammengewürfeltes D3 konnte hier einen Punkt ergattern gegen Wilckens/Laise (3-1).

In den Einzeln folgte Ernüchterung. Knobloch verlor 0-3 gegen Wilckens, Bochmann verlor 1-3 gegen Bauske, Witte verlor 1-3 gegen Jörg Glistau, Richter 1-3 gegen Laise und Wolff 1-3 gegen Gunnar Glistau. Lediglich Mack erreichte mit einem starken 3-2 Sieg über Wennrich unseren zweiten Punkt. In der zweiten Einzelrunde lief es nicht viel besser. Im oberen Paarkreuz gab es leider zwei 3-0 Niederlagen von Knobloch und Mack gegen Wennrich und Wilckens. In der Mitte verlor Witte nochmals, dieses Mal aber glatt mit 0-3 gegen Bauske. Bochmann holte in einem starken, wie klaren Spiel ein 3-0 gegen Jörg Glistau. Wolff schaffte es, Laise im fünften Satz zu bezwingen und holte damit unseren 4. und letzten Zähler des Tages. Robert Richter verlor im Abschlussspiel relativ unglücklich mit 1-3 gegen Gunnar Glistau.

Insgesamt also eine verdiente 4-11 Niederlage der Dritten Mannschaft. Das muss in den Folge-Spielen besser werden, gerade von der jüngeren Fraktion muss mehr kommen! Nächstes Spiel ist erst am 18.10. in Stendal. Bis dahin muss Kraft gesammelt werden, sodass wir uns im Mittelfeld festsetzen können.

Diesdorf III : Knobloch 0, Mack 1, Bochmann 1, Witte 0,5, Richter 0, Wolff 1,5

Post Magdeburg II – SV Eintracht Diesdorf VI 4:11

Dirk Witte und Tim Osterwald weiterhin mit blütenweißer Weste.

Zugpferd der Postkutsche, Andreas Elert, gewinnt beide Spiele.

Bei den Eingangsdoppeln heißt es wieder 2:1 für Diesdorf. Unser Doppel II hat immer noch einen Kolbenfresser und verliert wieder 1:3. Ich denke aber, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie sich wieder gefunden haben und Siege einfahren.

Im ersten Einzelspiel hatte Friedbert es mit Elert zu tun und verliert klar mit 0:3. Dies bedeutet 2:2 nach vier Spielen. Nun beginnt eine Serie von fünf Siegen in Folge. Jürgen gewinnt 3:0 gegen Wenzel. Herbert zieht nach und gewinnt ebenfalls mit 3:0 gegen Meyer. Dirk zeigt auch Dominanz und gewinnt auch mit 3:0. Der zum ersten Mal spielende Thomas gewinnt auch mit 3:0 gegen Wesemeier. Im Fünfsatzkrimi gewinnt Tim gegen Schräpler mit 11:9.

Zwischenbilanz: 7:2 für Diesdorf.

Auch im weiteren Verlauf war der Gesamtsieg niemals in Gefahr. Die zweite Runde begann mit einer 0:3 Niederlage von Jürgen gegen „Mister Zuverlässig“ Elert. Tick – tack, Klick – klack zeigte er unserem „Methusalem“ wo die Harke hängt. Nach dem 3:1 Sieg von Friedbert gegen Wenzel beginnt wieder die Seuche für Post mit drei Niederlagen in Folge. Dirk 3:0, Herbert 3:0 und Tim 3:1. Im letzten Spiel des Abends verliert Thomas gegen Schräpler mit 2:3.

Endergebnis 11:4 und nur strahlende Gesichter.

In diesem Sinne Zelluloid, Zelluloid, Zelluloid.

von Herbert Gerlach

Nächster Auswärtssieg beim TTC Handwerk I

Am 4. Spieltag der noch jungen Saison in der Bezirksliga Salzwedel/Stendal ging es am Sonntagmorgen zum TTC Handwerk. Handwerk als Aufsteiger in die Liga war gut gestartet und holte bereits 3 Punkte. Wir wollten aber mit dem 4. Sieg unsere Spitzenposition festigen.
Erstmals nicht in voller Besetzung, sondern mit Danny Mack als Ersatz, ging es in die Doppel. Die beiden bewährten Doppel Haack/Rapp und Klein/Bauer ließen nicht viel anbrennen und holten sicher die ersten beiden Punkte. Doppel 3 mit Hannemann/Mack sahen sich Knauft/Werner gegenüber und mussten sich trotz ansprechender Leistung knapp mit 11:13 im 5.Satz geschlagen geben.
Die erste Einzelrunde versprach spannende Duelle. Ein gut spielender Matze Klein gewann 3:0, auch wenn jeder Satz sehr eng war. Deutlich schwerer hatte es Philipp gegen den Terrier Jens Schwerin. Trotz 0:2 Satzrückstand und mit sich und dem Tisch hadernd konnte Philipp das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen. 4:1!!! In der Mitte musste sich Hannes Rapp mit allen Mitteln Knaufti erwähren. Matze Knauft spielte hervorragend, hatte sogar Matchbälle, doch Hannes wäre nicht Hannes wenn er es doch noch rausgerissen hätte. Fast wären Bier und Schnaps in einigen Wetten verloren gewesen. Unser bisheriges Sorgenkind Heiko trat mit neuen Belägen gegen Killmey an, musste sich trotz verbesserter Grundform mit 1:3 geschlagen geben. Die Enttäuschung saß tief, aber es gab ja noch ein zweites Einzel. Im unteren Paarkreuz brannte trotz einiger Anlaufschwierigkeiten nicht viel an – 3:0 hieß es jeweils am Ende.
Mit dem Stand von 7:2 ging es in Runde zwei, welche mit zwei 3:0 Siegen von Bauer/Klein eröffnet wurden. Der Sieg stand somit schon fest! Hannes und Heiko wollten das Ergebnis in die Höhe schrauben. Dies gelang aber leider nur Hannes. Dieser benötigte wieder 5 Sätze um am Ende zu triumphieren…irgendwie erinnere ich mich an den Spruch von Gerry Lineker („..und am Ende gewinnen die Deutschen“). Dies trifft wohl zur Zeit auf Hannes am besten zu: 8:0 Einzelspiele – 4:0 Doppel!!! Heiko kämpfte, ackerte, spielte auch kein schlechtes Tischtennis und dennoch reichte es nicht gegen Knauft, da sich viele kleine Fehler und Kantenbälle einstreuten. Wieder ein gebrauchter Tag für unseren Heiko – Kopf hoch es kommen bessere Zeiten. Im unteren Paarkreuz gab es nochmals 2 Siege zu bestauen. Gewann Haack relativ klar 3:0 gegen Holldorf, musste Danny noch beißen und einen 0:2 Rückstand aufholen. Nachdem er schon fast wie der sichere Sieger aussah (10:7 im 5. Satz) machte er es nochmal spannend, wehrte einen Matchball bei 10:11 ab, um dann zu triumphieren.
Was bleibt ist ein 12:3 Auswärtssieg, mit dem wir gut leben können, man kann nie wissen für was die hohen Siege noch benötigt werden. Nun stehen 3 Wochen Punktspielpause ins Haus, bevor es zum 5. und vorerst letzten Auswärtsspiel nach Stendal gehen wird.

Ausblick auf KW 39/2014

Auch in dieser Woche sind unsere Jungs wieder gefordert:

Auf Stadtebene gastiert am Mittwoch der MSV II bei unserer 7. Mannschaft. Am Donnerstag müssen die Fünfte und Sechste jeweils auswärts ran: Bei AEO und Post II.

Der Samstag-Vormittag steht ganz im Zeichen des Nachwuchs: Um 10:00 Uhr muss die Jugend in Ottersleben antreten und zeitgleich spielen die Schüler bei Börde II.

Nachmittags tritt die Vierte bei Ottersleben III an.

Danach startet die Erste in das Abenteur „Verbandsliga“: Um 17:30 Uhr tritt unser Sechser bei Börde an. Am nächsten morgen um 11:00 Uhr kommt es zum Duell Biederitz II – Diesdorf.

Viel Erfolg!

SV Eintracht Diesdorf VI – USC Magdeburg IV 13:2

Friedbert beendet Durststrecke mit zwei Siegen

Youngster wieder stark

Nach den Eingangsdoppeln, die gleiche Ergebniskonstellation wie beim KSC. Doppel 1 und 3 gewinnen und Doppel 2 verliert. Im vorigen Jahr noch eine Bank, läuft es am Anfang der Saison noch nicht richtig bei unserem Doppel 2: Szwillus/Witte verlieren 3:1 gegen Wernicke/Kurbjuhn. Unser Doppel 3 der Jugendexpress Haensch/Osterwald gewinnt 3:0 gegen Baumann/Chwastek.

Unser vorderes Paarkreuz ließ es diesmal krachen und holt im Einzel alle Punkte. Jürgen gewinnt gegen Südekum 3:0 und gegen Wernicke mit 3:1. Friedbert hat sich von den 2 Niederlagen vom letzten Spieltag erholt und gewinnt ebenfalls seine beiden Spiele, gegen Wernicke 3:1 und gegen Südekum dito mit 3:1.

Ja, ja, der eine sieht nur Bäume, dicht an dicht, der andere Zwischenräume und das Licht. Misserfolge sind oft notwendige Umwege zum Erfolg.

Der nicht ganz planmäßige Teil der Partie begann in der Mitte. Zuerst der an Nummer 3 spielende Dirk, erfüllte wieder seine Aufgaben zur vollen Zufriedenheit und gewinnt beide Spiele, mit 3:1 gegen Kurbjuhn und 3:2 gegen Röhl. Da Erik Körner in unserer V. Mannschaft aushelfen musste, rückte Herbert hoch. Hier gab es gleich einen auf die Nuss, denn Herbert verliert klar mit 3:0 gegen Röhl. Ich war wahrscheinlich wie ein Taschenrechner, total berechenbar. Abhaken, auch der schlimmste Tag hat nur 24 Stunden. Ne, ne, ne so gejt dat nich. Im zweiten Spiel gewinnt Herbert locker mit 3:0 gegen Kurbjuhn, trotz, Wampe, Noppe und keine…

Im hinteren Paarkreuz überzeugten wieder unsere jungen Spieler Christian und Tim. Unsere Gäste waren dem Topspinnfeuerwerk nicht gewachsen und waren ziemlich machtlos. Christian gewinnt gegen Chwastek mit 3:2 und gegen Baumann mit 3:1. Tim bleibt weiter ungeschlagen und gewinnt gegen Baumann mit 3:1 und gegen Chwastek ebenfalls mit 3:1.

Mit diesem klaren Sieg dämpften wir die Stimmung im Gästelager spürbar. Durch diesen Doppelpunktspieltag lockten wir auch einige Zuschauer in unsere Halle, die bei etwas Gerstensaft, für gute Stimmung sorgten.

Am kommenden Donnerstag steht wieder ein Auswärtsspiel bei Post an.

von Herbert Gerlach

1. Punktspiel der Vierten in der Bezirksklasse

Am Samstag traten wir zu unserem 1.Punktspiel bei der 2.Mannschaft von Fermersleben an. Das Ziel war zwar ein Sieg, aber sicher konnten wir uns nicht sein. Immerhin fehlte bei uns das komplette obere Paarkreuz. So gesehen lief das Punktspiel für uns im Endeffekt optimal.

Die Doppel schlossen wir freudig überrascht mit 3:0 ab. Überrascht weil immerhin unser Ersatzmann Erik mit Jens gegen das Doppel 1 von Fermersleben ihr Doppel im 5.Satz mit 12:10 gewinnen konnten.

Nachdem dann die ersten drei Einzelspiele noch mit 1:2 gegen uns liefen (Jens verlor gegen Körner und Robert gegen Koschkar) konnten sich alle Jungs nochmal ein wenig steigern und es lief wie geschmiert. Lediglich Gundolf musste sein 2.Spiel im 5.Satz (ebenfalls gegen Körner) verloren geben. So kam dann am Ende ein nicht erwartetes 12:3 heraus.

Schön war es auch zu sehen, dass sich alle gegenseitig bei den Spielen unterstützten und anfeuerten. Besonderen Dank möchten ich unserem Vereinsedeljoker Erik für seine Einsatzbereitschaft aussprechen. Hatte er doch mit dem Spiel vorige Woche in Bismark, seinem eigenen Punktspiel am Freitag und dann gleich am Samstag noch bei uns ein straffes Auftaktprogramm.

 

von Gundolf Kottke

„Sommerpause“ in Diesdorf

Wenn andere das Training einstellen und in die Sommerpause gehen, dann wird in Diesdorf noch lange keine Pause gemacht! Für diesen Sommer hatte Ingo für unseren Nachwuchs wieder ein schönes Programm geschnürt.

Es begann mit einem seiner ersten Tischtennisschüler aus der Zeit des TuS Elbingerode, Alexander Lehmann. Da dieser gerade einen Teil seines Studiums im Bereich der Sportwissenschaften abgeschlossen hatte, lud Ingo ihn nach Diesdorf ein und dort führte er mit einigen Jugendlichen ein zweistündiges Athletiktraining durch. Im Anschluss zeigte Alex am Tisch, das er auch das Tischtennisspielen nicht verlernt hat.

IMAG0096_a IMAG0099a

Im wahrsten Sinne des Wortes floss nicht nur der Schweiß bei den Laufeinheiten, die ebenfalls Bestandteil des Sommertrainings waren, sondern sogar das Blut –> von Lukas, der vor der Halle seinem Nasenbluten und künstlerischen Ader freien Lauf ließ 🙂 EINTRACHT für Diesdorf hat es (Gott sein Dank) nicht mehr gereicht. Bei der Intervall Laufeinheit konnten die Nachwuchsspieler einmal ihre Grenzen ausloten. Nach ca. 1 km „warmlaufen“ folgten dann Intervalle von 10 sec. Sprint, 20 sec. etwas langsamer, 30 sec. normalen Tempo gefolgt von 1 min Gehen und dann wieder von vorn. Ingo der das Ganze mit einer Pulsuhr aufzeichnete zeigt sehr schön die Belastungsspitzen sowie Erholungsphasen. In der Summe der Laufeinheiten kamen knapp 310 Kilometer zusammen.

IMAG0143_a Intervall_a

Dann stand noch Racketlon auf dem Programm. Ein Wettkampf der Rückschlagsportarten Tischtennis (wobei wir uns das gespart haben), Badminton, Squash und Tennis. In jeder Sportart wurde ein Satz bis 21 gespielt und wer am Ende die meisten Punkte in den verschiedenen Disziplinen gesammelt hat, hat gewonnen.

Badminton Squash Tennis

1. Platz Ingo John

2. Platz Eric Körner

3. Platz Tim Osterwald

die weiteren Platzierungen findet ihr in der angehängten Datei.

Training Sommer 2014